Virtual DJ 2013 FREE Download Deutsch

Virtual DJ 2013 FREE Download Deutsch

Die Freeware “Virtual DJ 2013 FREE Download Deutsch” bringt Mixer und Plattenteller in digitaler Form auf Ihren PC.

Der “Virtual DJ 2013 FREE Download Deutsch” simuliert überzeugend echt ein komplettes Hardware-Mischpult mit integrierten CD-Playern. Die zentrale Einheit von Virtual DJ 2013 besteht aus den obligatorischen Schiebereglern – den Fadern – und runden Drehreglern für die Klangmanipulation. Links und rechts von der Haupteinheit befinden sich die virtuellen CD-Player mit großer Scratch-Scheibe obendrauf. Mit Virtual DJ 2013 dreht man wie mit Vinylplatten auf den simulierten Tonquellen hin und her.

Virtual DJ 2013 FREE kann alle gängigen digitalen Musikformate lesen

An Musikformaten kann man Virtual DJ 2013 so ziemlich alles in den Rachen schmeißen, was der Markt derzeit hergibt. Mit manuell erstellten Playlists macht man Virtual DJ 2013 zur Jukebox und lehnt sich zurück. Für den Echtzeitmix steht eine ganze Batterie an Effekten, Sampler- und Loop-Funktionen bereit. Tools wie automatische BPM-Erkennung, Gain und Beatmatch helfen nicht nur Anfängern auf die Sprünge. Mit der integrierten Aufnahmefunktion in Virtual DJ 2013 bannt man Mixe für die Ewigkeit auf die Festplatte.

Video Tutorial Virtual DJ 2013 Deutsch

Virtual DJ 2013 Kurz zusammengefasst

Die Virtual DJ 2013 FREE macht Hobby-DJs froh. Die kostenlose Mix-Software Virtual DJ 2013 bringt alles mit, um fette Mixes abzumischen. Die Freeware Virtual DJ 2013 eignet sich für alles, was den Dancefloor wummern lässt: Von House über Hip Hop bis hin zu Techno. Wer nach fleißigem Üben der Virtual DJ 2013 die Grenzen aufzeigt, der steigt dann eben auf die Profi-Version um. Weitere kostenlose DJ-Software steht hier zum Download bereit.

Features und Systemeigenschaften für “Virtual DJ 2013 Deutsch”

  • Zwei unabhängige Player:
  • Standart (play, pause, stop, cue)
  • Lautstärkeregler
  • Pitch-Control (von -34 bis +34%)
  • 3-Band-Equalizer
  • One-Touch-Tempo-Sync oder vergleichen
  • Automatische Tempo Vergleich (-abgestimmt Beat)
  • Dynamische tempo Setter, ganz einfach per Drag-and-Drop-System zu bedienen.
  • Echte scratch-Simulation
  • Künstlicher Scratch möglich

“Virtual DJ 2013″ mixt Ihre eigene Musik wie ein Profi-DJ.

Es war schon immer ein Traum Ihren eigenen Musikmix zu erstellen? Dann ist diese Software genau das Richtige für Sie. Mit Virtual DJ 2013 können Sie MP3-Dateien so mixen, wie es Ihnen beliebt. Garnieren Sie Ihren ganz persönlichen Virtual DJ 2013-Supermix mit erstklassigen Effekten und sogar Scratching!

virtual dj 2013 free download

virtual dj 2013 free download

Virtual DJ 2013 bietet erstklassige Referenzen

Mit dem erscheinen von Virtual DJ 2013 ist die Version für Heimanwender kostenlos geworden. Die Software Virtual DJ 2013 ist voll funktionsfähig und ohne Zeitbegrenzung nutzbar. Die einzigen Einschränkungen sind, dass diese Software Virtual DJ 2013 nur für nicht kommerziellen Gebrauch ist und das ein paar professionelle Features wie z.B.das live Broadcasting und die Unterstützung für externe Hardware nicht gegeben ist.Virtual DJ 2013ist ein prima Tool, um problemlos eigene Mixe zu erstellen. Mit ein wenig Übung wird auch im Live-Betrieb jede Party zum Erfolg.

Interface Zonen Virtual DJ 2013

Bevor Sie mit Virtual DJ 2013 starten, sollten Sie sich mit den Steuerungen und “Zonen” der Software vertraut machen. Wenn Sie das Programm öffnen, haben Sie eine Auswahl von verschiedenen “Skins”, die jeweils verschiedene Konfigurationen und Funktionsweisen der Software unterstützen. Beginnen Sie mit der Auswahl des “Internal Mixer Interface”, damit Sie die wichtigsten Funktionen der Software kennen lernen können. Sie können jederzeit über das Virtual DJ 2013 “Config” Menü zu einem anderen Skin wechseln.

Virtual DJ 2013 Browser

In der Browser Zone können Sie Ihre Musiksammlung durchsuchen und ordnen. Klicken Sie zur Ansicht des Browsers einfach auf den “Browser” Tab im unteren Fenster. Der Browser zeigt alle kompatiblen Dateiarten (z.B. Dateien, deren Suffixe zu den Decodern in Virtual DJ 2013 zugewiesen wurden). Kompatible Dateinamen lassen sich im “Config” Menü definieren.

Genres

Virtual DJ 2013 bietet einen generierten Baum von Genre Typen basierend auf den importierten ID3Tag Genre Bereich. Wenn Sie aus den verschiedenen aufgelisteten Genres auswählen, zeigt die Dateibrowserkonsole nur die Einträge die dem Tag entsprechen.

History

Virtual DJ 2013 bietet Zugriff auf Dateien, die für jede Sitzung von VirtualDJ gespeichert werden. Diese Daten werden als m3u Dateien unter Dokumente/VirtualDJ/Tracklistening gespeichert. Daten der History werden “on the Fly” gespeichert, um die History der gespielten Tracks für jedes 24 Stunden Zeitfenster zu gewährleisten.

iTunes

Virtual DJ 2013 zeigt die Itunes Playlists an um auf Dateien zuzugreifen. Falls die Dateien nicht dem PlaylistPfad entsprechend zu finden sind, erscheint eine Fehlermeldung, wenn der Track geladen werden soll.

Crates

Virtual DJ 2013 gibt Ihnen die Möglichkeit, Zugriff auf die Struktur der Crates, die von der Serato ScratchLive Anwendung erstellt und verwendet werden zu erhalten.

Virtual DJ 2013 Playlists

zeigt oder verbirgt die Inhalte des Verzeichnisses Dokumente/VirtualDJ/Playlist. Dort werden Automix-Playlists gemäß Voreinstellung gespeichert.

VIRTUAL DJ 2013 AUDIO UND VIDEO TAG SUPPORT

Virtual DJ 2013 unterstützt ID3Tags von MP3 Audio, MP4 und MOV Tags von Video Dateien. Virtual DJ 2013 hat schon immer den schnellsten Informationszugang auf die in der Datenbank gespeicherten Tracks geboten. Wäre jeder Datei ein direkter ID3Tag-Zugang zugeordnet worden, hätte dies die ZugriffsGeschwindigkeit, wie man es von anderen Programmen kennt. Virtual DJ 2013 speichert identifizierte ID3Tag-Felder als Teil der eigenen Datenbank, so das die gespeicherten Daten zu jeder Zeit aktualisiert werden können. Da die Tag-Daten keinen direkten Zugang voraussetzen, können die Informationen mit Hilfe des Dateiinformations-Dialogs geändert werden. Dies hat keine Auswirkungen auf die Kern-ID3Tag-Informationen der Datei.

Virtual DJ 2013 Deutsch Video Tutorial für Anfänger

“Virtual DJ 2013″ Datenbank Managment

Virtual DJ 2013 Datenbank-Management System verfügt über verschiedene Tools. Zu finden unter “Config” und “Browser”

  • “On the Fly” Speicheroption während jeder Sitzung
  • Automatische Überprüfung der Vollständigkeit der Datenbank beim Start
  • Manuelle Überprüfung der Vollständigkeit der Datenbank
  •  Reparieren von Fehlern in der Datenbank
  •  Löschen von Einträgen in der Datenbank in Bezug auf fehlende / verschobene Dateien

Virtual DJ 2013 speichert die Datenbank sofort, wenn Updates oder Ergänzungen nötig sind. Virtual DJ 2013 überprüft die Vollständigkeit und Unversehrtheit aller Datenbankdateien beim Start des Programms. Falls ein Problem gefunden wird, erscheint ein Dialogfenster, das beinhaltet, welche Datenbank Probleme bereitet und wie vorgegangen werden kann, um das Problem zu beseitigen. In der Regel müssen Sie Ihre Datenbank nur “Reparieren”:

1. Öffnen Sie das Menü “Config”
2. Klicken Sie auf den Reiter “Browser”
3. Wählen Sie das entsprechende Laufwerk aus
4. Klicken Sie auf den Button “Reparieren”

Die weiteren Optionen der Virtual DJ 2013 Datenbank sind

Überprüfen – Diese Option prüft, ob alle Datenbankdateien noch gültig und auf der Festplatte gespeichert sind. Dieser Prozess benennt die Dateipfad-Einträge neu, falls die Dateien nicht gefunden werden können. Informationen über diese Dateien sind nicht verloren.

Aufräumen – Diese Option entfernt alle Datenbankinformationen über Dateien, die nicht mehr gültig sind. Dies ist notwendig, um die Kapazitäten der Globalen Suche aufzuräumen.

Track Optionen für Virtual DJ 2013

Wenn Sie auf Virtual DJ 2013  einen Track Rechtsklicken, werden verschiedene Optionen angezeigt

  • Vorschau – zum Vorhören des jeweiligen Tracks.
  • Datei Infos – zum öffnen des Datei Info Fensters. Hier können Dateien geändert werden.
  • Datei Optionen – zum kopieren, verschieben, löschen oder in Explorer öffnen.  Wenn Sie einen Track löschen möchten, wird Ihnen vorher eine Warnung angezeigt.
  • BPM – zum Re-Analysieren und manuell Bearbeiten.
  • Zu oder entfernen von DB – Songs werden aus Ihrer Datenbank hinzugefügt oder entfernt.
  • Entfernen eines Video Links zu einem Audio Files.

Virtual DJ 2013 BPM Analyse und KEY Ermittlung

Die Virtual DJ 2013 BPM-Engine analysiert die Musik um das Tempo eines Titels festzustellen. Die Analyse kann auf 2 verschiedene Arten erfolgen: Laden Sie den Titel in den Player oder klicken Sie mit der rechten Maustaste im Browser auf den Titel. Wählen Sie dann BPM -> Re-Analysieren. Um ein ganzes Verzeichnis einzulesen wählen Sie im Virtual DJ 2013 Ordnerverzeichnis links einen Ordner mit der rechten Maustaste aus. Wählen Sie dann BPM scannen.

Falls ein Titel vor dem Einlesen in Virtual DJ 2013 bereits von einer externen Software analysiert, und die Information im ID3-Tag gespeichert wurde, wird dieser Wert von der BPM-Engine bei der Analyse als Referenz herangezogen. Virtual DJ 2013 wird einen genauen BPM-Wert ermitteln, welcher sich an dieser Referenz orientiert und nicht mehr als +/- 1 BPM abweicht. Die Genauigkeit dieser Ermittlung liegt bei 0,05 BPM.

Eine weitere Funktion der Virtual DJ 2013 BPM-Engine ist die Ermittlung des Key-Wertes. Der Keywert eines Titels gibt Aussage über die Tonart dieses Titels und ermöglicht einen harmonischen Mix. Die Key-Engine bevorzugt die Ermittlung von Keywerten in MOLL, da die meisten Studioproduktionen diese Tonart bevorzugen. Sollte ein Titel einen deutlichen Wert in DUR aufweisen wird dieser auch in DUR ausgewiesen.

Falls Sie das Tempo eines Titels selbst auszählen möchten können Sie mit der linken Maustaste im Takt der Musik auf den entsprechenden BPM-Button im Player klicken. Der Mapper bietet weiterhin die Möglichkeit diese Funktion per “beat_tap” auf eine Taste Ihres Keyboards oder Controllers zu binden. Falls Sie die BPM- oder Keywerte manuell in den Dateiinformationen eingetragen haben, wird Virtual DJ 2013 diese Werte verwenden und keine eigene Analyse durchführen. Ein, bei einem solchen Titel, per “BPM
-Re-Analysieren” veranlasster Scann ermittelt die entsprechenden Werte unabhängig davon welche Informationen bereits vorliegen, noch wie diese eingetragen wurden. Ein weiterer Teil der BPM-Engine von Virtual DJ 2013 ist die Ermittlung des Taktrasters (CBG) eines Titels.

Virtual DJ 2013 FREE COMPUTER BEAT GRIT (CBG) UND MANUELLE BPM KORREKTUR

Karteireiter “BPM bearbeiten”

BPM – Verändern sie den BPM-Wert mit den Pfeiltasten in Schritten von 0,1 , oder nutzen Sie die /2 – x2 Tasten um den angezeigten Wert schnell zu halbieren, beziehungsweise zu verdoppeln. Phase – Hier verändern Sie die CBG-Marken. Die Pfeiltasten in Virtual DJ 2013 bieten die Möglichkeit einer sehr feinen Einstellung, wohingegen die Tasten 1/4 + – eine Korrektur von 1/4 Taktschlag bewirken. Re-Analyse – Die Funktion “Re-Analyse” veranlasst einen Neuscan des Titels unabhängig von bereits eingetragenen Werten oder Anpassungen. Kopieren von einem anderen Deck– Die Funktion “Kopieren von einem anderen Deck” übernimmt den BPM Wert des Titels auf dem anderen Deck und weist diesen dem bearbeiteten Titel zu.

Virtual DJ 2013 EDIT GRID TAP

Alternativ können Sie mit Virtual DJ 2013 eine Methode mit Ankerpunkten verwenden. Ermitteln Sie dazu zuerst den Beat über den Button Manueller Beat Tap” während der Wiedergabe des Titels. Danach pausieren Sie die Wiedergabe des Titels und spulen diesen zum ersten Taktschlag. Klicken Sie jetzt auf “Anker 1 - Beat setzen “Spulen“ Sie dann weiter bis zum zweiten Taktschlag und klicken Sie auf “Anker 2 – Beat setzten”. Prüfen Sie ob der Virtual DJ 2013 unter “Anker Distanz” angezeigte Wert mit der tatsächlichen Anzahl der Beats zwischen den beiden Ankerpunkten übereinstimmt. Spulen Sie weiter und wiederholen Sie den Schritt “Anker 2 - Beat setzen”. Falls Sich der CBG-Wert sowie die Beats verändern setzen Sie einige weitere zweite Ankerpunkte. In der Regel genügen zwei bis drei Ankerpunkte um einen genauen CBG-Wert zu ermitteln.

Video zu Virtual DJ 2013 Übergang

Virtual DJ 2013 Playlist & Automix Management

Wählen Sie das Virtual DJ 2013 Automix Menü um die folgenden Punkte auszuwählen und zu verändern:

Automix Types – 5 Auswahlmöglichkeiten:

  • SMART – Virtual DJ 2013 versucht, den optimalen Mixpunkt basierend auf dem Outro des aktuellen Tracks und dem Intro des neuen Tracks zu finden. Zeitpunkt des Mixens variiert von 4 zu 8 abhängig von den Tracks.
  • FADE (Intro/Outro auslassen) – Versucht die “Stillen” der Intro- oder Outro-Segmente zu entfernen und kreiert einen Crossfade Punkt basierend auf den Einstellungen der Automix-Länge.
  • FADE (Intro/Outro) – Erhält den gesamten Track von Anfang bis zum Ende, wobei jegliche “Stillen” Segmente beibehalten werden, die in dem Track vorhanden sein könnten. Ein Crossfade Punkt basierend auf den Einstellungen der Automix-Länge wird erstellt.
  • FADE (nichts auslassen) – Erhält den gesamten Track von Anfang bis zum Ende und erstellt einen Crossfade Punkt basierend auf den Einstellungen der Automix Länge.
  • Nichts (back-to-back) – Dies ist ein simpler Cut Mix, der die Dateien komplett vom Anfang bis zum Ende spielt, inklusive möglicher “Stiller” Segmente am Anfang oder Ende.

Automix Länge Virtual DJ 2013

Dies ist die Länge der verschiedenen Automix Fade Typen. Die Längen sind 0 Sekunden(Cut) oder 1,2,4,8 und 16 Sekunden.

Virtual DJ 2013 Wiederholen

Zwei verschiedene „Wiederholungs“-Optionen sind verfügbar. Wenn Sie auf den Optionsknopf (‚+‘) klicken, wiederholt die Funktion „Wiederholen“ die gesamte Automix Playlist. Sobald alle Tracks abgespielt wurden, beginnt der Automix wieder von vorne, mit dem ersten Track der Liste. Vor oder während dem Automix, Rechtsklicken Sie auf einen Song und wählen Sie „Wiederholen“ aus. Auf diese Weite wird der Song kontinuierlich wiederholt, bis die Funktion „Wiederholen“ deaktiviert wird

Alle entfernen – löscht alle Tracks aus der Playlist
Zufallswiedergabe – mischt die Tracks in der Playlist für die zufällige Wiedergabe
Bereits gespielte entfernen – entfernt alle bereits gespielten Tracks aus der Playlist
Duplikate entfernen – entfernt mögliche Wiederholungen aus der Playlist
Speichern – speichert die Playlist für den künftigen Gebrauch (Dokumente/VirtualDJ/Playlists)

Virtual DJ 2013 Editieren und  Automix Mix Punkte

Auch wenn die Mix-Punkt Markierungen während des Abspielens verändert werden können, so kann man die Mix-Punkte für Titel auch vor der Nutzung des Titels in einer Automix-Playliste setzen. Die gesetzten Mix-Punkte werden nur genutzt, wenn die SMART Automix Option gewählt ist. Um die Mixpunkte eines Automix Tracks zu bearbeiten, laden Sie einen Track in einen Turntable und wählen Sie dann den entsprechenden BPM Knopf für dieses Deck. Wählen Sie im “Bpm bearbeiten”-Dialogfenster den Reiter “Automix bearbeiten” Wählen Sie dann, welche Art von Mixpunkt Virtual DJ 2013 bearbeiten soll (Mix Fade, Mix Cut, Mix Tempo). Bewegen Sie den Track an die Anfangsposition und klicken Sie auf den Knopf „In- Punkt setzen“. Bringen Sie ihn dann an die Position des Endpunktes und klicken Sie auf „Out- Punkt setzen“. Wählen Sie Mix Cut und Mix Tempo aus, wenn Sie diese zwei Punkte setzen möchten. Um die Mix Cut und Mix Tempo Mixpunkte zu verwenden, setzen Sie ein Häkchen in das Kästchen „Erlauben“ für jeden Mixtyp. Die Mix Tempo-Punkte werden im „intelligenten“ Automix Modus so verwendet, dass Virtual DJ 2013 nur mixt, wenn die Option „Erlauben“ für Mix Tempo bei beiden Songs aktiviert ist (ein Song mit aktiviertem Mix Tempo wird durch einen Stern neben seinen BPM gekennzeichnet). Falls nicht, wird der „intelligente“ Automix überprüfen, ob beide Songs „Erlauben“ für Cut Mix aktiviert haben. Falls ja, wird automatisch ein Cut Mix durchgeführt (mit Hilfe der Cut In- und Out- Punkte), andernfalls wird der „intelligente“ Automix Modus ein Standard-Fade durchführen. In allen anderen Automix-Modi werden nur die Mix Fade In- und Out-Punkte verwendet.

Virtual DJ 2013 Deckfunktionen

  1. Titel des gerade aktivierten Tracks– bietet key Informationen von dem geladenen Track. Artist, Titel, verstrichene Zeit, verbleibende Zeit, Gain Level, Key vom Track, aktuelle Pitch Position.
  2. Hot Cues – Nutzen Sie die 3 Cue Buttons (3) um Cue Punkte zu erstellen. Der erste Rechtsklick setzt den Cue Punkt. Der zweite Rechtsklick auf den Cue Button setzt den Song Virtual DJ 2013 auf den gewünschten Cue Punkt. Um einen Cue Punkt zu löschen oder zu ändern, gehen Sie mit der Maus auf den betreffenden Cue Punkt und machen Sie einen Rechtsklick darauf. Es wird Ihnen “löschen und “umbenennen” angezeigt. Wählen Sie einen der 2 Punkte aus, den Sie durchführen möchten.
  3. BPM – nutzen Sie BPM um einen Song anhand der Maus zu editieren. Klicken Sie im Takt mit der linken Maustaste auf den BPM Button um den Takt anzupassen. Wenn Sie Rechtsklick verwenden, wird Ihnen ein Popup Fenster geöffnet, die es Ihnen erlaubt verschiedene BPM Werte manuell einzugeben.
  4. Wellendarstellung des aktiven Tracks – Virtual DJ 2013 Diese Anzeige zeigt den gesamten Track als Frequenzwellen und stellt dar, welcher Teil bereits gespielt worden ist. Der in blau oder rot dargestellte Teil der Welle ist bereits gespielt worden, der verbleibende graue Bereich ist noch zu spielen. Innerhalb der Wellenform zeigt der hellere Bereich die zugrundeliegenden Beats, während durch die dunklen Bereiche Höhen und Stimmen symbolisiert werden.
  5. Effekts – Hier können verschiedene Effekte direkt vom Deck aus ausgewählt und auch gespielt werden Auswahlfeld mit Drop-Down Menü – Wählen Sie aus, welcher Effekt verwendet werden soll. Drehregler für Parameter 1&2- Mit diesen beiden Drehreglern können Sie die Parameter des ausgewählten Effekts verändern.
  6. Loop Sampler Auswahlfeld mit Drop-Down Menü – Wählen Sie hier den Virtual DJ 2013 Sampler, den Sie verwenden möchten. Ihnen stehen 12 Slots zur Verfügung, um Samples aufzunehmen, zu laden und zu spielen. Auswahlfenster – Wenn Sie das Auswahlfenster anklicken, wird der ausgewählte Sampler abgespielt. Während der Sampler aktiv ist, wird dieser Bereich grün dargestellt. REC Knopf – Wenn aktiviert, nimmt diese Funktion den Loop zu dem ausgewählten Sample auf. Wenn nicht anders ausgewählt, setzt Virtual DJ 2013 die Länge des Loops auf 4 Takte. Wet / Dry Taste – Kontrolliert die Lautstärke des Loops.
  7. Loop Set /Control…..  Loop In/Out – Ein Loop ist ein Ausschnitt aus dem Track der nahtlos wiederholt wird. Klicken Sie auf “Loop In” an dem Punkt, an dem Sie den Loop beginnen lassen möchten. Mit “Loop Out” markieren Sie den gewünschten Endpunkt. Der dazwischen liegende Bereich wird ständig wiederholt. Um den Loop zu verlassen und den Song weiterspielen zu lassen, klicken Sie bitte erneut den “Loop Out” Button. Der Track wird am Ende des Loops fortgesetzt. Um einen neuen Loop zu beginnen, klicken Sie einfach erneut auf “Loop In”, nachdem der Virtual DJ 2013 Loop beendet worden ist und klicken Sie dann auf “Loop Out, um den neuen Loop zu beginnen. Drehknopf – passt die Länge des Loops an. Die Dauer wird entweder verdoppelt oder halbiert. Smart Loop Symbol – Wenn dieses Feature aktiviert ist, werden die Loops mit dem BPM der Tracks synchronisiert. Loop Länge – Hier legen Sie die Länge des Loops in Relation zum Beat fest. Wählen Sie eine Länge zwischen ¼ und 16 Takten.
  8. Virtual Turntable – Verwenden Sie die Maus, um zu scratchen, zurücksetzen oder zu pausieren. Bitte beachten Sie, dass sich der Virtuelle Tonarm synchron zur Musik bewegt. Rund um den Virtuellen Turntable befindet sich ein Positionsring, den Sie dazu nutzen können, schneller an einen gewissen Punkt vom Lied zu kommen.
  9. Pitch Schieberegler / Pitch Buttons Verändert die Geschwindigkeit/den Pitch der Musik: Wenn Sie den Virtual DJ 2013 Schieberegler nach unten bewegen, wird die Musik beschleunigt, wenn sie den Regler nach oben bewegen, verlangsamt. Die „Null“ in der Mitte bringt die Geschwindigkeit sanft zurück auf 100%. Ein Doppelklick setzt die Geschwindigkeit sofort auf 100% zurück. Die beiden Schaltknöpfe (+ und -) können verwendet werden, um temporär die Geschwindigkeit des gespielten Tracks zu ändern. Das kann sinnvoll sein, wenn Sie eine schnelle Anpassung vornehmen wollen, weil das Tempo des gespielten Tracks nicht exakt dem des Tracks auf dem zweiten Deck entspricht. Die Geschwindigkeit wird solange verändert, wie Sie „+“ oder “-“ gedrückt halten. KeyLock Aktiviert/deaktiviert das Mastertempo. Hierbei wird zwar die Geschwindigkeit eines Tracks verändert, jedoch aber nicht die Tonlage.
  10. Transport Cue – Ein Virtual DJ 2013 Cue-Punkt markiert einen bestimmten Punkt im Track. Um einen Cue Punkt zu erstellen, pausieren Sie den Track, suchen die gewünschte Abspielposition (z.B. indem Sie den virtuellen Turntable weiterdrehen), und klicken Sie dann auf
  • „Cue“. Ebenfalls können Sie einfach mit einem Rechtsklick auf den Cue-Knopf einen Cue Punkt an der gerade abgespielten Stelle erstellen.
  • Stutter/Play – Startet den Track. Wenn Sie „Stutter/Play“ anklicken, während Sie einen Track abspielen, wird der Track an der Stelle, an der sie zuletzt “Play” gedrückt hatten, neu gestartet und ein „Stotter“-Effekt hinzugefügt.
  • Pause Stoppt den gerade gespielten Track. Mehrere Klicks während der Track bereits gestoppt ist, selektieren nacheinander durch den Trackanfang und alle gesetzten Cue- Punkte. Ein Rechtsklick, während der Track pausiert, selektiert automatisch den ersten Beat des Tracks.
  • Sync – Wenn Sie auf „Sync“ klicken, synchronisiert Virtual DJ 2013 automatisch das Tempo des Decks mit dem Tempo des zweiten Decks. Wenn Sie „Sync“ anklicken, während der Song pausiert, wird nur der Pitch angepasst. Wenn Sie „Sync“ klicken, während der Track bereits abgespielt wird, werden die Beats ebenfalls angeglichen. Bei einem Rechtsklick auf „Sync“ wird der Track bereits angeglichen beim nächsten Beat gestartet.

Konfigurations Einstellung Virtual DJ 2013

Auch wenn der Aufbau von Virtual DJ 2013 sehr einfach und benutzerfreundlich ist, kann es doch an vollständig an Ihre Systembedürfnisse angepasst werden. Das Menü der Windows und Mac Version unterscheidet sich kaum und sollte leicht verstanden werden.Um die Konfiguration von Virtual DJ 2013 zu ändern, klicken Sie auf die “Config” Taste. Dadurch gelangen Sie in das “Settings” Menü. Die Optionen des “Settings” Menüs werden in einzelne Reiter unterteilt. Um in das gewünschte Menü zu kommen, einfach auf den passenden Button klicken.

Reloop Beatmix Controller Virtual DJ 2013 Video Deutsch

Virtual DJ 2013 FREE Optionen

Die Optionen sind variabel einstellbar, da jeder DJ andere Vorlieben hat und jeder ein wenig anders arbeiten muss:

Crossfader –Mit dieser Option können Sie die Crossfader-Kurve auswählen. Es gibt vier verschiedene Virtual DJ 2013 Optionen: Smooth, Voll, Cut und Scratch. Wählen Sie „Deaktiviert“, um den Crossfader zu deaktivieren.( Sie haben die Möglichkeit, die Kurve anhand von Plugins zu variieren)

Pitch Bereich – Hiermit können Sie den Pitch-Bereich des Schiebereglers einstellen. Das Reduzieren des Pitch-Bereichs kann die Präzision erhöhen, mit der Sie den Pitch (die Geschwindigkeit) der Aufnahmen kontrollieren. Wählbare Bereiche: 6,8,10,12,15,20,25,33 und 100%

Allow BPM <80 – Erlaubt die Anpassung des BPM Engine Wertes

Max Laden – Diese Option legt die maximale Dauer fest, nach der der Track nicht in den Speicher geladen wird. Das Laden von Tracks, die zu lang sind, könnte die Leistung Ihren Systems und die Funktion von Virtual DJ 2013 beeinträchtigen. Mit Hilfe dieser Option können Sie lange Tracks abspielen, ohne den Speicher Ihres Computers zu überlasten..

Jogwheel Sensibilität – Anpassung der Jogwheel Sensibilität eines externen Controllers. (Stellt keine Empfindlichkeit der Touch Jog Wheels ein)

Jogwheel Scratch – aktivieren/deaktivieren des Scratch Modus speziell für Konsolen.

Scrolling – Hiermit können Sie die Scroll Richtung des Rhythmus Fensters umdrehen.

Disc – Hier wird umgestellt, wie sich das Drehverhalten der Turntables verhalten soll. Voreinstellung: 33 1/3 Umdrehungen.

Sicherheit – Diese Einstellung bewahrt Sie davor, dass ein Track in ein Deck geladen werden kann, während dieses spielt. Bei der Auswahl “Fragen” wird Sie VirtualDJ fragen, ob Sie wirklich einen Track laden wollen, während ein anderer Wiedergegeben wird. Falls Sie “Immer” verwenden, lässt Virtual DJ 2013 das Laden eines Track beim Anspielen des Decks nicht zu. Die Einstellung “None” deaktiviert die Security Funktion.

Kurzinfo – Aktiviert oder deaktiviert das ToolTip Fenster. Diese Tipps sehen Sie dann, wenn sich der Mauszeiger über eine Taste im Skin oder Menü befindet.

Schneller Skin Resize – Performance Einstellung zur Hilfe der Skin-Vergrößerung.AutoUpdate – Überprüft automatisch, ob eine aktuelle VirtualDJ Version verfügbar ist (Internetverbindung wird benötigt).

MSN – Die Option ermöglicht den MSN Messenger, die Musik, die Sie spielen, anzuzeigen. Dazu müssen Sie außerdem die Option “What I’m listening” im MSN Menü aktivieren.

Pitch beim Laden – Hier wird der BPM Wert des laufenden Songs und den geladenen Songs synchronisiert.

Auto Gain – Dies ist die Auto Gain Anpassung von Virtual DJ 2013 . Hier die Einstellmöglichkeiten:

  • Deaktiviert –Hier werden die Songs im Rohzustand belassen. So wie Sie aufgenommen wurden.
  • Auto – Hier wird der Track auf 0db normalisiert.
  • Auto+Remember – Hier wird der Track auf 0db normalisiert und beim nächsten mal laden das gespeicherte wieder verwendet.
  • Remember – Hier wird der gespeicherte db Wert wieder geladen.

Pitch Reset beim Laden – Bei der Aktivierung dieser Funktion wird der Pitch Schieberegler immer 0% zurückgesetzt, wenn ein neues Track geladen wird.

EQ beim Laden – Falls aktiviert, setzt diese Funktion beim Laden eines neuen Songs in das Deck den Equalizer zurück.

FX beim Laden – Wenn diese Option gewählt ist, wird der FX beim Laden eines neuen Titels auf ein Deck zurückgesetzt (ausgeschaltet).

Auto Cue – Falls aktiviert, wird beim Laden eines neuen Tracks die Trackposition auf den ersten Cue Punkt gesetzt, wenn ein Cue Punkt existiert. Sind keine Cue Punkte vorhanden, wird der erste Beat des Songs verwendet.

Auto Kopfhörer – Diese Option ermöglicht die automatische Umschaltung von Kopfhörer Cues. Bei der Einstellung “Beim Laden” schaltet der Kopfhörer Cue beim Laden eines Tracks um. Mit “Immer” schaltet der Kopfhörer Cue beim Laden eines neuen Tracks und beim Scratchen eines bereits wiedergegebenen Tracks um. Beatlock ausschalten – Einmal aktiviert, hält die Beatlock Funktion das Deck im Beat zum anderen Deck, egal ob Sie am anderen Deck Scratchen oder den Pitch ändern. Das Deaktivieren von “Beim Laden” oder “Beim Umschalten” deaktiviert auch die Beatlock Funktion wenn das Deck lädt oder umgeschaltet wird.

Smart BeatTap – Wenn dieser aktiviert ist und die Virtual DJ 2013 beat_tap Aktion genutzt wird, wird sie automatisch den nächsten, plausiblen BPM sowie die Position des Taktschlags ermitteln. Dies ermöglicht eine sehr genaue BPM-Ermittlung indem nur drei oder vier Takte mit getippt werden. Das erste Tippen setzt nur die Phase, indem der nächste Taktschlag ermittelt und „geschnappt“ wird (Beispielsweise kannst Du einmalig tippen, um die Phase oder den betonten Taktschlag in einem 4/4 Takt zu ändern). Einmaliges Tippen wird nicht den BPM-Wert ändern. Wiederholtes Tippen wird die Virtual DJ 2013 Phase nicht ändern, aber den BPM-Wert auf den nächsten plausiblen BPM-Wert anpassen.

EQ für Kopfhörer – wird die Kopfhörer Soundkarten Konfiguration genutzt, so werden Änderungen, die am internen Equalizer von Virtual DJ 2013 vorgenommen werden, über den Kopfhörerkanal hörbar gemacht.

Fade Länge – Verwenden Sie diesen Schieberegler, um die Dauer des Fades im Auto Mix zu definieren. Die 0 Stellung (linke Seite) veranlasst die Tracks vom Anfang bis zum Ende zu spielen.

Playlisten automatisch – “Playlist Einstellungen”

AutoSave Ungespielte – “AutoSave Ungespielte”

Post date : November 11th, 2012 11:09 PM | Update date : November 12th, 2012 02:02 PM